Schritt in die richtige Richtung

Berlin - Der Deutsche Tonkünstlerverband, der Dachverband der Musikberufe, begrüßt das Vorhaben der Bundesregierung, die Folgen der Energiekrise für den Kulturbereich durch die Restmittel aus dem Sonderfond des Bundes für Kulturveranstaltungen abzufedern.

Dazu Prof. Christian Höppner, Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes: „Der Deutsche Tonkünstlerverband appelliert an die Bundesregierung, die Restmittel aus dem Sonderfond für Kulturveranstaltungen für die Kulturakteure zur Verfügung zu stellen, die die bildungskulturelle Infrastruktur wesentlich tragen. Dazu gehören neben den soloselbstständigen Musikerinnen und Musikern, den Veranstaltern, den freien Ensembles und den Kultureinrichtungen auch die zivilgesellschaftlichen Verbände des Musiklebens. Die berufliche Situation vieler Musikerinnen und Musiker, die künstlerisch wie pädagogisch wesentlich zu unserer Kulturellen Vielfalt beitragen, ist angesichts der steigenden Energiekosten, der Inflation und der längst nicht ausgestandenen Folgen der Pandemie dramatisch.“

Der Deutsche Tonkünstlerverband (DTKV) als ältester und größter Berufsverband für Musiker:innen (Gründung 1844) ist mit rund 9.200 Mitgliedern in 16 Landesverbänden, zahlreichen Regional-, Bezirks- und Ortsverbänden bundesweit organisiert und ist die Standesvertretung für Musikberufe - Interpreten, Komponisten, Musikpädagogen etc. Die Mitgliedschaft im Deutschen Tonkünstlerverband ist ein Markensiegel für Musikberufe.

Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.