Genuss für Auge und Ohr

Esther Sun Fotonachweis Ralf Ppcke

Spielfreude, Begeisterung und Leidenschaft – all das war bei den kurzen Darbietungen der 15 blutjungen Musikerinnen und Musiker am 8. Dezember im Kronensaal der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen deutlich zu spüren. Das Konzert mit Preisträgerinnen und Preisträgern des 67. Jugendwettbewerbs des Tonkünstlerverbands (TKV) Baden-Württemberg im Rahmen der Konzertreihe „Junge Interpreten“ war ein Genuss für Auge und Ohr. Die Creme de la Creme des musikalischen Nachwuchses erfreute an diesem besonderen Abend nicht nur die begleitenden Familien und Lehrkörper, sondern auch das musikbegeisterte Publikum, das zahlreich in „die gute Stube“ der Kreissparkasse zu diesem kostenfreien Vergnügen geströmt war.

Ralf Püpcke, Geschäftsführer des DTKV Baden-Württemberg, freute sich, dass mit 114 Anmeldungen zum Landeswettbewerb für Klavier, Bläser, Bläser-Kammermusik und Gitarre das Vor-Corona-Niveau erreicht wurde. Auch qualitativ waren die Leistung und die Motivation der Klassik-Stars von morgen bemerkenswert. Mit sechs Jahren war Esther Sun die jüngste Teilnehmerin des Abends. Seit gut einem Jahr nimmt sie Klavierunterricht und faszinierte die Zuhörerschaft mit einem ausgelassenen Scherzo von August Eberhard Müller.

Alina Bakmann ist gerade 16 Jahre alt und an diesem Abend die älteste Preisträgerin. Sie erhielt einen ersten Preis mit Auszeichnung. Ihre expressiv-dynamische Darbietung von Ludwig van Beethovens berühmter Klaviersonate „Appassionata“ in f-Moll zeugte von souveräner solistischer Virtuosität, pianistisch durchaus anspruchsvoll.

Faszinierend zu sehen, wie kleine Finger behände über die Klaviertasten fliegen, die Beine kaum bis zum Boden reichen. Doch schon die Sechsjährigen zeigten, mit welcher Leichtigkeit ihr Zusammenspiel funktionieren kann. Nele Schneider mit der Querflöte und Sophia Motz am Klavier stellten die Harmonie schon sehr elegant, mit großem Selbstverständnis und mit sichtlichem Spaß bei Pal Jardanyi „Sonatina“ unter Beweis.

Sie sind sehr jung und sie sind bemerkenswert cool, so unverkrampft, wie die kleinen Klavierspielerinnen und die Bläser auf der Bühne stehen. Dass sich die Preisträgerinnen und Preisträger beim Konzert so sicher präsentierten, sei mit ein Verdienst des Lehrkörpers im TKV, betonte der Musikexperte Eckhart Fischer, der das Programm für die Konzertreihe „Junge Interpreten“ für die Kreissparkasse erstellt. Als Profis können die Musiklehrerinnen und Musiklehrer die entsprechende Anleitung geben, wie sich die Kinder und Jugendlichen bei Auftritten verhalten sollen. Der Wettbewerb ist auch eine Vorstellung des Lehrkörpers. „Schließlich ist es ein Qualitätssiegel, wenn sie Preisträger unterrichten“, so Fischer. „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, zitierte Ralf Püpcke Friedrich Nietzsche. Der anhaltende Applaus am Ende des Preisträgerkonzerts und bei der Vergabe der Wettbewerbsurkunden ließ keine Zweifel daran, dass das hingerissene Publikum diese Ansicht teilt.

Text: Petra Bail

JI 15.12.22 Bild3 Fotonachweis Gerd WrnerAuch beim zweiten Preisträgerkonzert eine Woche später am 15. Dezember im Fritz-Ruoff-Saal der Kreissparkasse in Nürtingen begeisterten die jungen Musikerinnen und Musiker ihr Publikum. Krankheitsbedingte Ausfälle wurden spontan durch Zusatzstücke von Gitarrist Anton Schueler und Pianist Theo Winckel zeitlich kompensiert. Am Ende waren sich alle einig: auf ein Wiedersehen in 2023.

 

Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.