Nachrichten

 Bericht von Heike Michaelis, 1. Vorsitzende des Landesverbands Hessen
Beim Mitgliederkonzert am Jahrestag der Pogromnacht: Im Gedenken an die Opfer des Holocaust, zeigte sich der FTKB von seiner besten Seite.

Patrick Franke vom C. Bechstein Centrum war ein herzlicher Gastgeber und begrüßte die zahlreichen Zuhörer und Mitwirkenden freundlich und humorvoll.
 
Ein abwechslungsreiches hochkarätiges Programm bewegte die Zuhörer und bot beim anschließenden Empfang noch einigen Gesprächsstoff.
 
Ein großes Dankeschön an die Mitwirkenden!
 
Das C. Bechstein Centrum zeigte sich des Weiteren als perfekter Gastgeber für eine Konferenz der Landesvorsitzenden des DTKV, die tagsüber im hinteren Teil des Verkaufsraumes stattfand. In diesem Jahr war der Landesverband Hessen der Ausrichter dieser „Länderkonferenz“ und hatte in Frankfurt mit dem FTKB, dem C. Bechstein Centrum und der Saalbau GmbH ( für den Thementag) kompetente Kooperationspartner.
 
Als Dank für die gute Zusammenarbeit überreichte Patrick Franke an Heike Michaelis, der Landesvorsitzenden des DTKV Hessen, als Organisatorin der Veranstaltungen, schließlich noch mehrere Pakete mit Notenheften, die bei der nächsten Mitgliederversammlung verteilt werden können.

Begrüßung: Leah Frey-Rabine, 1. Vorsitzende des FTKB

Wegen einer anderen Veranstaltung kann ich persönlich nicht hier sein. Vielen Dank, liebe Heike, dass Du meine Grüße überträgst!

Liebe Freunde und Kolleg*innen, liebe Gäste, der 9. November ist ein geschichtsträchtiges Datum, das große Meilensteine im deutschsprachigen Raum markiert:

  • Am 9. November 1848 wird mit der Hinrichtung von Robert Blum die Niederschlagung der jungen demokratischen Bewegung eingeläutet.
  • Am 9. November 1918 wird die Republik ausgerufen, und wieder versucht man die Demokratie zu etablieren.
  • Am 9. November 1923 wird der Nationalsozialismus mit dem Hitler-Ludendorff Putsch international bekannt und obwohl Hitler damals scheitert, wissen wir, wie es dann weitergeht.
  • Am 9. November 1938 erreichen die Novemberpogrome ihren Höhepunkt. Die Ausgrenzung der Juden geht in Verfolgung über und führt zur Schoah, der unerhört systematische Mord an 6 Millionen Menschen in Europa.
  • Am 9. November 1969 enthüllen Studenten bei einer Demo an der Uni Hamburg ein Transparent mit dem Spruch „Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren“ – ein Spruch, der zum Inbegriff der 68er Bewegung wird.
  • Schließlich am 9. November 1989 fällt die Mauer. Die Nachkriegszeit ist vorbei und wieder wird eine neue Ära eingeläutet: Die Unsere – eine Zeit in der die Welt leider zunehmend wieder aus den Fugen gerät.

Am diesem schicksalshaften Datum 9. November sehen wir, dass die Demokratie ein zartes Pflänzchen ist, das, um zu gedeihen, aufmerksame Pflege braucht. Ein raues Klima verträgt es nicht. Die Polarisierung der Gesellschaft schreitet unaufhaltsam voran, und das intermenschliche Klima wird auf der ganzen Welt zunehmend garstig.

Nun, brauchen wir mutige Menschen, die imstande sind, den Hassern einen Riegel vorzuschieben. Viele in diesem Lande – ja, ausgerechnet hier in Deutschland – sind schon lange dabei, und das ist diesem Lande hoch anzurechnen. Andere Länder, auch die USA, wo ich herkomme, könnten sich davon eine dicke Scheibe abschneiden! Wir gehen an diesem Abend mit bestem Beispiel voran, und es ist mir eine große Freude und Ehre, dabei zu sein, wenn auch nur aus der Ferne.

Unser FTKB ist ein Mikrokosmus der wunderbar vielfältigen Musikwelt. Auf dieser Bühne werden Leute aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen Musik von Komponist*innen unterschiedlicher Länder und Kulturen vortragen – ein friedliches, früchtetragendes Miteinander, das Grenzen außer Kraft setzt und Dimensionen eröffnet, die eine heilende Wirkung haben können.

Missetaten kann man nicht ungeschehen machen. Sie stehen in der Welt, und sie hinterlassen Narben. Aber die Fülle der positiven Gegenmaßnahmen, so wie dieses Konzert, das zu den unzähligen Gedächtnisfeiern im ganzen Lande gehört, ebnet den Weg für mehr Verständnis unter den Menschen und gibt uns allen Mut, weiter für eine bessere Zukunft zu kämpfen.

Liebe Heike, ich danke Dir für die großartige Idee dieses Konzerts. Liebe Vortragenden, ich danke Euch für Euer Mitwirken. Liebe Gäste, ich wünsche Ihnen / Euch einen schönen, nachdenklich stimmenden Abend.

 

 

Der Regierungsentwurf zur Änderung des § 4 Nr. 21 des Umsatzsteuergesetzes sorgt derzeit bei Musikschulleitern, Institutsleitern und den freiberuflichen MusikpädagogInnen für sehr viel Verunsicherung. Eine gemeinsame Stellungnahme zu diesem Thema liegt durch die Verbände Deutscher Musikrat, Deutscher Tonkünstlerverband, Bundesverband der Freien Musikinstitute und Verband Deutscher Musikschulen vor. Unter dem Dach des Deutschen Musikrats sollen nun politische Gespräche geführt und die Stellungnahme in die Fraktionen der Parteien im Bundestag gegeben werden.

Die Verbände sprechen sich dafür aus, dass im Gesetzestext klar zum Ausdruck kommt, dass die Angebote der öffentlich verantworteten musikalischen Bildung und der privaten Anbieter auf breiter Ebene steuerlich begünstigt bleiben. Außerdem soll das bisherige Bescheinigungsverfahren unbedingt erhalten bleiben. Dies gewährleistet, dass die erforderliche fachliche und pädagogische Qualifikation der Lehrkräfte von sachkundiger Stelle geprüft und entschieden wird. Der Erhalt des Bescheinigungsverfahrens würde die bisher nach § 4 Nr. 21 Buchstabe b UStG vorgesehene Umsatzsteuerbefreiung für selbständige DozentInnen weiterhin sicherstellen.

Sollte mit dieser politischen Ebene kein positives Ergebnis erzielt werden können, wird vorsorglich eine Petition vorbereitet.

Hier alle wichtigen Informationen auf einen Blick:

Auszug Gesetzesentwurf der Bundesregierung UStG_2019

Schreiben Bundesministerium der Finanzen

Stellungnahme Vertreter der Verbände UStG

Bestimmte Bereiche der Webseite sind nicht öffentlich und exklusiv für die Mitglieder des Verbandes sichtbar.

Die Mitglieder müssen sich registrieren, um die Rechte zur Benutzung nicht-öffentlicher Bereiche zu erhalten.
Dazu ist erforderlich:

  1. Anmeldung für ein neues Benutzerkonto
  2. Neuer Benutzer erhält E-Mail
  3. E-Mail muss vom Mitglied bestätigt werden
  4. Vorstand muss Mitgliedschaft prüfen und bestätigen
  5. Nachricht zur Freischaltung
  6. Mitglied ruft Anmeldung auf
  7. Eingaben zu erweitertem Profil sind möglich
  8. Freigaben für andere Mitglieder oder Lehersuche

Der Konzertplan für die Schülerkonzerte des FTKB steht hier als link zur Verfügung.

Alle FTKB-Schülerkonzerte sind auch im Terminkalender, wahlweise unter "Alle" oder unter "Konzerte des FTKB".

Alle FTKB-Schülerkonzerte sind Eintritt frei und Besucher sind stets herzlich willkommen!

Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.