Präsidium wendet sich gegen Abschaffung der Umsatzsteuerbefreiung für Private Musikinstitute

München - Franzpeter Messmer - Bei der Präsidiumssitzung am 27. Juli in München spielte die Bewerbung des DTKV für das Programm „Kultur macht stark“ eine zentrale Rolle. Mit diesem Programm fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung ab 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Geschäftsführerin Elisabeth Herzog und Schatzmeister Wilhelm Mixa erarbeiteten zwei Konzepte, zum einen „Modulare Maßnahmen“ mit Workshops zu Musik, Bewegung und Theater, zum anderen „HiPHoP meets Klassik“ mit Workshop-Modulen in den Bereichen Musik, Technik, Medienproduktion und aktuelle, jugendaffine Kommunikationswege wie Facebook und Twitter. Wenn der DTKV in dieses Programm einbezogen wird, eröffnen sich für die Mitglieder zahlreiche neue Arbeitsmöglichkeiten.

Rechtsanwalt Hans-Jürgen Werner informierte über die Neufassung des Umsatzsteuergesetzes. Erfreulicherweise werden freiberufliche Musikpädagogen und gemeinnützige Privatmusikinstitute und -schulen von der Umsatzsteuer befreit, nicht aber Private Musikinstitute und -schulen mit Gewinnerzielungsabsicht. Wenn dieses Gesetz so beschlossen würde, wäre das für Private Musikinstitute ein herber Rückschlag. Der DTKV setzt sich deshalb dafür ein, dass der Gesetzentwurf in diesem Bereich geändert wird.
Die 1. Vizepräsidentin Dr. Adelheid Krause-Pichler stellte die Konzeption des „Tonkünstlerkonzertes“ vor, das im Rahmen des neuen „Künstler Programms des DTKV“ all-jährlich stattfinden soll. Bei den Tonkünstlerkonzerten werden herausragende Interpreten und Komponisten im DTKV der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Unter anderem sollen dabei auch Werke aus dem Manuskript-Archiv aufgeführt werden.
Präsident Dr. Dirk Hewig informierte über die Verhandlungen zur Reform des „Kopierverbotes“ von Noten. Der DTKV versucht hier zweigleisig voranzukommen: Er verhandelt hierzu mit dem Verband der Musikverleger und beteiligt sich an der Internetplattform „Notafina“. Weitere Themen waren die Zertifizierung von Fortbildungsangeboten, die Situation der Lehrbeauftragten, die Gremienarbeit und die finanzielle Situation des Verbandes.
Hinsichtlich der DACH-Tagung zum Thema „Der Freiberufliche Musikpädagoge - ein Beruf mit Zukunft“ vom 9. - 11. November in Würzburg ruft das Präsidium alle Landesverbände und deren Mitglieder zur regen und aktiven Teilnahme auf, da es hier um ein Kernthema des DTKV geht.


Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.