Grußwort des Präsidenten des DTKV Dr. Dirk Hewig

Magdeburg - red. - Im Rahmen des Jubiläumskonzerts anläßlich des 20jährigen Bestehens des DTKV Landesverbandes Sachsen-Anhalt am 25. Nov. 2011 in Magdeburg überbrachte der Präsident des DTKV Dr. Dirk Hewig die Glückwünsche des Bundesverbandes. In seinem Grußwort verwies er darauf, dass Magdeburg als Geburtsstadt des Barockkomponisten Georg Philipp Telemann und als Pflegestätte seines Werkes international bekannt sei.

Dass - so Hewig - "in Magdeburg darüber hinaus auch der bedeutende Komponist, herausragende Virtuose und begnadete Klavierpädagoge Franz Liszt, dass darüber hinaus auch die Neue Musik, Werke von Komponisten aus Sachsen-Anhalt  und dessen Umfeld und – wie ich zu meiner Freude aus dem Programm entnommen habe - auch aus Bayern gegenwärtig sind, das ist ein besonderes Verdienst des Tonkünstlerverbandes Sachsen-Anhalt, seiner fachlich versierten und durchsetzungskräftigen Vorsitzenden Frau Dr. Sigrid Hansen und der engagierten Mitglieder".

In der Tradition der Deutschen Tonkünstlerfeste, die insbesondere auch von dem von Franz Liszt begründeten Allgemeinen Deutschen Musikverein durchgeführt wurden, veranstaltet der Landesverband Sachsen-Anhalt jährlich ein Tonkünstlerfest, in diesem Jahr anlässlich seines 20-jährigen Bestehens sein 20. Diese Tonkünstlerfeste, insbesondere auch das diesjährige Jubiläumsfest sind ein Spiegelbild und eine Demonstration dessen, was Franz Liszt  seinerzeit und in seiner Nachfolge der Deutsche Tonkünstlerverband anstreben: Förderung der Neuen Musik, ihrer Interpreten und insbesondere junger Nachwuchskünstler, Verbesserung der Situation und Rahmenbedingungen für die Musikberufe, Belebung und Bereicherung des Musiklebens vor Ort. Anerkennenswert sei auch, dass bei diesem Jubiläumsfest ein Berufsstand, der sich heute besonders schwer tut, dass auch freiberufliche Musikpädagogen ihre Erfolge mit ihren Schülern in einem Konzert vorstellen konnten. Dem freiberuflichen Musikpädagogen gilt die besondere Sorge und Aufmerksamkeit des Deutschen Tonkünstlerverbandes. Seiner Ausbildung, seiner sozialen, rechtlichen und finanziellen Stellung wird der Deutsche Tonkünstlerverband seine nächste D A CH -Tagung widmen, die er im November 2012 gemeinsam mit musikpädagogischen Verbänden in Österreich und der Schweiz in der Musikhochschule Würzburg ausrichtet. Von den Vorträgen hochkarätiger Fachleute aus den unterschiedlichsten Bereichen, den Diskussionen und dem internationalen Austausch erhoffe er sichwichtige Impulse und Anregungen, um diesen bedeutenden Berufsstand zu stärken.

Zur Bedeutung des Landesverbandes Sachsen-Anhalt für den Deutschen Tonkünstlerverband führte Dr. Hewig aus: "Der Deutsche Tonkünstlerverband mit seinen 16 Landesverbänden und zahlreichen Regional- und Ortsverbänden kann nur dann erfolgreich für wichtige Anliegen des Musiklebens und der Berufsmusiker wirken, wenn die Basis von sich aus Aktivitäten entfaltet, das Musikleben vor Ort mitgestaltet und in wichtigen Gremien von Stadt und Land mitwirkt. Der Tonkünstlerverband von Sachsen-Anhalt ist zwar von seiner Mitgliederzahl verhältnismäßig klein. Durch seine musikalischen Aktivitäten und seine Präsenz in wichtigen Musikgremien hat er für das Musikleben in Sachsen-Anhalt und auch für den Deutschen Tonkünstlerverband eine große Bedeutung."
Dr. Hewig dankte der Vorsitzenden des DTKV-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Frau Dr. Sigrid Hansen und allen, die sich im Verband engagieren für das in den vergangenen 2 Jahrzehnten Geleistete und wünschte für die Fortsetzung der Arbeit Freude und Erfolg.

Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.