Das Präsidium des DTKV nimmt Stellung zu TTIP, Musikfonds und Kooperationsverbot

Berlin - Elisabeth Herzog-Schaffner - Bei der 131. Präsidiumssitzung des Deutschen Tonkünstlerverbandes Ende 2014 waren TTIP, Musikfonds und die Abschaffung des Kooperationsverbots die zentralen Themen.
„Musik ist Lebensmittel“ – diesen Satz hat August Everding geprägt. In Zeiten von TTIP, CETA und TiSA gewinnt dieser Sinnspruch noch einmal erheblich an Wertigkeit. Die derzeit auf europäischer Ebene laufenden Verhandlungen zum Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA (TTIP), das vorgelegte Vertragswerk zu dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada (CETA) sowie vor allem die Verhandlungen zur Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen (TiSA) bergen erhebliche Risiken für das Musikland Deutschland. Der DTKV vollzieht den Schulterschluss mit den Dachverbänden des Musiklebens Deutscher Musikrat (DMR) und Deutscher Kulturrat (DKR). Zusammen setzen sie sich für einen Verhandlungsstopp ein, bis eine voll umfängliche Information der Bürgerinnen und Bürger erfolgt ist.

Aufruf zum Mitmachen!

Berlin/München - Andrea Fink - Am 6. November 2014 findet ein bundesweiter Aktionstag der Lehrbeauftragten statt, mit dem auf die niedrigen Honorare und die prekäre Arbeitssituation dieser Berufsgruppe hingewiesen werden soll. Es finden dazu in ganz Deutschland Kundgebungen, Demos, Konzerte, Podiumsdiskussionen und Gespräche an Informationsständen statt.

Podiumsdiskussionen Schulzeitverdichtung und Künstlersozialkasse

Frankfurt - red. - Der DTKV zieht eine positive Bilanz für seine Teilnahme an der Frankfurter Musikmesse 2014. Mit zahlreichen Fachgesprächen am Stand, Mitgliederwerbung und Netzwerken, aber auch der Teilnahme an zwei Podiumsdiskussionen zu den Themen "Schulzeitverdichtung" und "Künstlersozialkasse" konnte sich der DTKV erfolgreich präsentieren. Die beiden Podiumsdiskussionen können im nachfolgenden Textlink nachgehört werden.

"Initiative" erörtert neueste Entwicklungen im Bund und der EU

Berlin - red. - In der Sitzung der „Initiative Urheberrecht“ am 19. März 2014, an der für den DTKV der Präsident Dr. Dirk Hewig teilnahm, wurden die neuesten Entwicklungen im Bund und der EU vorgestellt und erörtert, das weitere Vorgehen abgestimmt und ein Förderverein gegründet, der die notwendige Infrastruktur der „Initiative“ sicher stellen soll. Der DTKV wird sich weiterhin in der „Initiative“ wie auch im Deutschen Musikrat und im Deutschen Kulturrat für eine Fortentwicklung des Urheberrechts einsetzen, die die Rechte der Komponisten und ausübenden Künstler auch im digitalen Zeitalter gewahrt wissen wollen.

München - red. - Am 10. Mai 2012 fand im Bayerischen Staatsministerium der Justiz eine Podiumsdiskussion zum Thema "Urheberrecht  vs. freies Internet" statt. Vertreter aus Recht, Wirtschaft, der GEMA und von Internetinitiativen stellten die große Bedeutung des Schutzes der Kreativität heraus und betonten gleichzeitig die Notwendigkeit, durch neue gesetzliche Regelungen auf die Herausforderungen des Internet zu reagieren. Für den Deutschen Tonkünstlerverband nahm auf Einladung der Bayerischen Staatsministerin der Justiz und für Verbaucherschutz dessen Präsident Dr. Dirk Hewig teil.

Verbandsentwicklung, Mitgliederumfrage und Konzertprojekte im Zentrum der Delegiertenversammlung 2012

Lübeck - Franzpeter Messmer Am 21. April trafen sich die Delegierten des DTKV zu ihrer alljährlichen Versammlung in Lübeck. Im Mittelpunkt der in überwiegend harmonischer Atmosphäre abgelaufenen Konferenz stand die Weiterentwicklung des Verbandes. Dazu beschloss die Delegiertenversammlung die Einrichtung des Bundesfachausschusses „Verbandsentwicklung“, der sich um zahlreiche grundsätzliche Fragen kümmern wird wie zum Beispiel um das Verhältnis zwischen mitgliederstarken und –schwachen Landesverbänden, die langfristigen Strategien bei der Durchsetzung kultur- und musikpolitischer Ziele oder den Ausbau der Dienstleistungen für die Mitglieder. Dem Fachausschuss gehören bei seiner Gründung, Anno Blissenbach (Brandenburg), Friederike Haufe (Hamburg), Elisabeth Herzog (Bayern & Bund), Friederike Leithner (Niedersachsen), Jost Nickel (Nordrhein-Westfalen), Christian Scheibler (Sachsen) und ein noch zu benennender Vertreter des Landesverbandes Baden-Württemberg an.

Kreative Leistung ist Geld wert

Dirk Hewig äußerte sich im Bayerischen Rundfunk zum Urheberrecht

München - red. - Auf Einladung von BR-Klassik verdeutlichte Dirk Hewig in der Radiosendung "Streit zwischen den Piraten und Künstlern" am 13. April 2012 den Standpunkt des DTKV: Bis 70 Jahre nach dem Tod des Komponisten ist sein Werk urheberrechtlich geschützt. Derart festgeschrieben mit der Europäischen Konvention möchte der DTKV auch daran festhalten. Im Internet publizierte Inhalte geistigen Eigentums müssen genau so behandelt werden - nutzbar - aber gegen Vergütung. Die Piratenpartei macht dagegen mobil. Hier hören Sie den Radio-Beitrag.

Der DTKV stellt seinen Mitgliedern ein Empfehlungsschreiben zur Verfügung

München - Dirk Hewig - Nach dem Gesetz zum Bildungs- und Teilhabepaket haben Eltern, die Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, Leistungen nach § 2 AsylbLG, Sozialhilfe, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, für jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen Zuschuss für Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit (Altersbegrenzung bis 18 Jahre) in Höhe von monatlich 10 Euro. Diese 10 Euro pro Monat können u. a. für Musikunterricht eingesetzt werden. 

Geplante Verkürzungen durch Die Grünen / Die Linke werden heftig kritisiert

Berlin - red. - Am 23. Jan. 2012 fand ein Treffen der primär von Autoren/Urhebern und deren Verbänden getragenen „Initiative Urheberrecht“ in Berlin statt, bei dem der Deutsche Tonkünstlerverband durch seinen Vorsitzenden Dr. Dirk Hewig vertreten war. Dabei trugen je ein Vertreter der Linken, MdB Hallina Wawzyniak, und der Grünen, MdB Dr. Konstantin von Notz, die Vorstellung ihrer Parteien zur Anpassung des Urheberrechts an die Herausforderungen der digitalen Gesellschaft vor. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen Vorschläge der Grünen zur Verkürzung der Schutzfristen: 5 Jahre/20 Jahre nach Herausgabe eines Werkes, Begrenzung auf die Lebenszeit des Urhebers u.a.m, die von den Urhebern vehement abgelehnt wurden.

Das Präsidium befasst sich mit Urheberrecht, Lehrbeauftragten und Zertifizierung

DTKV Praesidium am 20.01.2012

v.l.n.r.: Dr. Christian Kuntze, Ekkehard Hessenbruch, Friederike Haufe,
Dr. Dirk Hewig, Dr. Adelheid Krause-Pichler, Wilhelm Mixa   
Foto: Franzpeter Messmer
 

München – von Franzpeter Messmer -  In der ersten Präsidiumssitzung 2012 waren Urheberrecht und Kopierverbot wichtige Themen. Die bevorstehende Novellierung des Urheberrechtsgesetzes und der dazu eingebrachte Leitantrag der Grünen sind für die Musikberufe von großer Bedeutung, allerdings ist auch hier die Interessenslage keineswegs einheitlich, wie der Präsident, Dr. Dirk Hewig, darlegte: 

Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.