BuDV fasst kultur- und bildungspolitische Grundsatzbeschlüsse

Deutscher Tonkünstlerverband im Schulterschluss wichtiger Verbände

von Anno Blissenbach - Essen - Die Bundesdelegiertenversammlung (BuDV), höchstes Organ des Deutschen Tonkünstlerverbandes, fasste am 06.03.2010 in der Folkwang-Musikschule der Kulturhauptstadt Essen (Ruhr2010) auf Antrag des DTKV-Landesverbandes Brandenburg e.V. zwei Grundsatzbeschlüsse zu wichtigen Themen der Kultur- und Bildungspolitik:

A) Kultur ins Grundgesetz

Die Forderung, Kultur als Staatsziel im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland zu verankern, ist im Jahr 2007 von der Kultur-Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages erhoben worden. Ein Gesetzentwurf, das Grundgesetz um einen Artikel 20b: "Der Staat schützt und fördert die Kultur" zu ergänzen, war bereits Anfang 2006 von der FDP-Fraktion in den Bundestag eingebracht (und per Beschluss des Kulturparteitags 2007 bestätigt) worden. Wichtige Verbände, wie z.B. der Deutsche Musikrat oder der Deutsche Kulturrat unterstützen diese Forderung.

Durch die nunmehr erfolgte Willensbildung hat sich jetzt auch der DTKV-Bundesverband in dieser Grundsatzfrage eindeutig positioniert. Hier der Beschluss der Bundesdelegiertenversammlung im Wortlaut:
  1. Der Deutsche Tonkünstlerverband e.V. (DTKV) unterstützt die Forderung, Kultur als Staatsziel im Grundgesetz (GG) zu verankern.
  2. Der DTKV begrüßt und unterstützt die Bemühungen des Deutschen Musikrats (DMR) sowie des Deutschen Kulturrats (DKR) zur Verankerung von Kultur im GG.
Auf Grund jüngster politischer Entwicklungen wurden weitergehende Teile des Antrags, – welcher Anfang Dezember 2009 (auf Basis älterer Landesverbandsbeschlussfassung) eingebracht worden war, – zurückgezogen. So der Passus, der Bundestag möge die Grundgesetz-Ergänzung bereits in dieser Legislaturperiode – ggf. mit sogenannten wechselnden Mehrheiten – beschliessen, der ins Leere gelaufen wäre: Da eine Festschreibung der Grundgesetz-Ergänzung im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung am Veto der CSU gescheitert war, und da die Chance, die parlamentarische Gepflogenheit der Koalitions- u. Fraktionsdisziplin im Abstimmungsfalle zugunsten einer "Freigabe" auszusetzen, als eher gering eingeschätzt wurde, blieb Befürwortern der Grundgesetz-Ergänzung Anfang 2010 lediglich, das Vorhaben in dieser Legislaturperiode bis auf Weiteres auf Eis zu legen.

B) eigenständiges Schulfach Musik

Der Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) von Ende 2008, die Fächer Musik, Sport und Kunst zum Fach "Ästhetische Bildung" zusammenzufassen, sowie von in lediglich einem dieser Fächer ausgebildeten Lehrkräften unterrichten zu lassen, hatte unter Fachleuten sowie Verbänden aller drei Fachrichtungen eine Welle der Empörung ausgelöst. Auch zahlreiche Landes- und Kommunalpolitiker hatten die Ablehnung dieser Pläne bekundet. Dass mit solchen Sparplänen – und de facto handelt es sich um nichts Anderes – sowohl gegen die Erkenntnis, mehr in Bildung investieren zu müssen, gehandelt würde, als auch breitflächig angelegte Musikalisierungsbemühungen (wie z.B. JeKi) konterkariert würden, liegt auf der Hand. Auf der Strecke blieben nicht nur wichtige Bildungsbereiche zahlreicher junger Menschen, sondern ebenso der Anspruch Deutschlands als Kulturnation.

Auch zu diesem Thema hat sich der DTKV-Bundesverband durch die erfolgte Willensbildung nunmehr eindeutig positioniert. Hier der Beschluss der Bundesdelegiertenversammlung im Wortlaut:

"(1) Der Deutsche Tonkünstlerverband e.V. (DTKV) fordert,

a) dass die Fächer Musik, Sport und bildende Kunst im Kurrikulum der deutschen Schulen als eigenständige Schulfächer vorgesehen und nicht zu einem neuen Fach "ästhetische Bildung" zusammengefasst werden,

b) von Lehrkräften unterrichtet werden, die im jeweiligen Fach sowohl eine Fach- als auch eine fachpädagogische Ausbildung absolviert haben.

Beides gilt insbesondere auch für die Grundschule.

(2) Der DTKV fordert die in der "Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder" (KMK) zusammengeschlossenen Kultusminister auf,

a) den Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.10.2008 in der Fassung vom 08.12.2008, Ziffer 18.2 Abschnitt "Studienbereich Ästhetische Bildung: Kunst, Musik, Bewegung", in der beschlossenen Form nicht umzusetzen,

b) einen neuen Beschluss der KMK herbeizuführen, welcher den in Ziffer (1) genannten Forderungen des DTKV – die ähnlich auch von zahlreichen weiteren Fachverbänden und in zahlreichen Medien-Kommentaren und seitens der Politik erhoben worden sind – Rechnung trägt."

Im Begründungstext des einstimmig und ohne Veränderungen verabschiedeten Antrages des DTKV-Landesverbandes Brandenburg wurde ausgeführt:

"Der KMK-Beschluss führt bei Umsetzung dazu, dass die Fächer Musik, Sport, bildende Kunst an der Grundschule zu einem Fach zusammengefasst, sowie von in nur einem der drei Fächer ausgebildeten Lehrkräften unterrichtet werden. Dies ist unter fachlichen, pädagogischen sowie Gesichtspunkten der Kindesentwicklung völlig inakzeptabel, insbesondere bei einer 6-jährigen Grundschule. In Zeiten verstärkten Medien-Konsums hat – wie zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen – die aktive Ausübung von Musik, Sport und bildender Kunst eine besondere Bedeutung für die geistig-seelisch-körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen".

Nachfolgend die URLder oben gesetzten Links:

http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse/gremien/enquete/index.html  
(Webseite des Deutschen Bundestages zur Kultur Enquete Kommission) 

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/16/003/1600387.pdf   
(Bundestags-Drucksache 16/387: Gesetzentwurf FDP-Fraktion: Grundgesetz-Ergänzung um Staatsziel Kultur)

http://58.parteitag.fdp.de/files/138/Kultur.pdf   

(Beschluss des FDP-Kultur-Parteitags 2007 (Staatsziel Kultur: siehe Seite 3))

http://www.cdu.de/doc/pdfc/091026-koalitionsvertrag-cducsu-fdp.pdf  '
(Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP - Wachstum, Bildung, Zusammenhalt - nach Bundestagswahl 2009)

http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2008/
2008_10_16-Fachprofile.pdf  
(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.10.2008 i. d. F. v. 08.12.2008 (siehe Seite 42))

http://www.dtkv-brandenburg.org/   (Webseite des DTKV-Landesverbandes Brandenburg e.V.) 

Zum Seitenanfang
Die Website dtkv.net kann für Ihren Komfort Cookies verwenden. Sind Sie damit einverstanden?
Ich möchte weitere Informationen. Ja, ich bin damit 30 Tage einverstanden. Bitte keine Cookies verwenden.